rollactiv baskets I mit Sieg und Niederlage zurück aus Tirol

Center Stefan Markus fehlte spürbar.

Im ersten Spiel traf die Erste der Oberpfälzer auf den Tabellennachbarn aus Tübingen. Hier wollten die Spieler um Trainer Stefan Kessler, mit einem Sieg die erfolgreiche Hinrunde fortsetzen und sich im oberen Tabellendrittel der Regionalliga Süd etablieren. Gleich von Beginn an zeigten die Baskets ihre Entschlossenheit, verteidigten stark und gingen mit eigenem schnellen Angriffsspiel bereits nach der ersten Halbzeit mit 47:33 in Führung. Doch plötzlich verloren die Baskets die Kontrolle. Bedingt durch die Presseverteidigung der Tübinger, bekam man im eigenen Spielaufbau Probleme, verlor zu oft den Ball und kassierte im Gegenzug zu leichte Körbe. Es wurde eng und die Mannschaft nervös. Auch der völlig krank ins Spiel gegangene Oberpfälzer Lowpointer (Weiss) zollte Tribut und konnte im Verlauf des Spiels keine Gegenwehr mehr setzen und war gezwungen „stehend ko“ das Spiel durchzustehen. Am Ende befreite ein 3 Punkte Treffer ihres power forward (Schünemann) das knappe Spiel zu einem 68:65 Sieg.

Scoring:
Schünemann 30, Mückl 20, Giacometti 8, Stangl 8, Wolf 2

Im zweiten Spiel traf man nun auf den Gastgeber Tirol.
Noch im Hinspiel konnte man den Tabellenführer in eigener Halle klar besiegen. Ganz das Gegenteil nun im Rückspiel. Was sich schon im ersten Spiel des Tages andeutete bekam nun die Fortsetzung, der kranke Weiss mußte aufs Feld und man spielte mehr oder weniger mit 4 gegen 5 Tiroler. Dazu kam das die Devise der Gastgeber darin bestand, hart und überwiegend unfair gegen die Topscorerin der baskets vorzugehen. Immer wieder wurde hart gefoult, was besonders in den vielen Korbversuchen ungeahndet blieb. Aber auch die weiteren Scorer der Baskets bekamen das zu spüren. Demzufolge sank die Trefferquote aber auch die Substanz des Teams. Eine völlig überforderte junge Schiedsrichterin erkannte diese „Taktik“ in kaum einer Szene, ließ das Spiel unkontrolliert laufen, so konnten die Tiroler diese Gangart ohne Konsequenzen fortsetzen. Die Oberpfälzer befanden sich mehr „am Hallenboden als in den Stühlen … verständlicherweise nutzten die Gastgeber die gegebene Chance, und gewannen am Ende klar mit 83:63.

Scoring:
Schünemann 31, Mückl 16, Stangl 10, Wolf 6

Trotz dieser Niederlage sicherten sich die Oberpfälzer damit einen sicheren dritten Tabellenplatz.